DJS Basel: Aktuell

25. 05. 2020

Aufgrund der Medienberichte der WOZ und der Sendung "Rundschau" des SRF vom 13. Mai 2020 über Vorfälle von Gewalt im Bundesasylzentrum Bässlergut in Basel haben die DJS Basel bei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt eine Strafanzeige gegen Unbekannt wegen einfacher Körperverletzung an einer unter der Obhut des Täters stehenden Person gemäss Art. 123 Ziff. 2 Abs. 3 StGB eingereicht. Dabei stützen wir uns auf die Aussagen des SEM-Sprechers und des Securitas-Mitarbeitenden im Bericht der "Rundschau". Da es sich dabei unseres Erachtens um ein Offizialdelikt handelt, ist die Staatsanwaltschaft gestützt auf Art. 7 Abs. 1 StPO zur Ahndung verpflichtet.

 

Weitere Ausführungen finden Sie in der Medienmitteilung.


Aufgrund der aktuellen Situation hat der Vorstand beschlossen, die Jahresversammlung auf unbestimmt zu verschieben. Wir sind jedoch vorsichtig optimistisch, dass wir die Jahresversammlung im Spätsommer durchführen können. Wir werden zu gegebenem Zeitpunkt über die Durchführung der Jahresversammlung informieren.


Die KESB und ihre Tätigkeit geriet in den letzten Monaten immer wieder ins Licht der Öffentlichkeit. Mit der Veranstaltung möchte die DJS Basel ihren Mitgliedern ermöglichen, die Arbeit der KESB und aktuelle Fragen rund um die KESB kennenzulernen und selbst Fragen an die Expert_innen stellen zu können.

 Als Gäste haben wir Jaqueline Frossard (KESB Birstal), Luca Maranta (KESB Basel) und Daniel Rosch (Institut Sozialarbeit und Recht, Hochschule Luzern) eingeladen. Sie werden uns Einblicke in den Alltag der KESB in den beiden Basel gewähren, auf aktuelle Fragen aus wissenschaftlicher Sicht eingehen und danach für eine vertiefte Diskussion mit dem Publikum zur Verfügung stehen.