NEWS

Das «Bündnis unabhängiger Rechtsarbeit im Asylbereich» freut sich über die grosse Unterstützung, welche die Schutzsuchenden aus der Ukraine in der Schweiz erfahren. Die Schweiz hat gezeigt, wie Flüchtende willkommen geheissen werden können. Aus der Solidarität der letzten Wochen und der behördlichen Flexibilität leitet das Bündnis allgemeine Forderungen ab, um das Asylverfahren in der Schweiz für alle Schutzsuchenden nachhaltig zu verbessern:

Die Forderungen

24. März 2022
Wer flüchtet, braucht Schutz und ein Zuhause! Geflüchtete aus der Ukraine haben die Erlaubnis, nach der Ankunft bei Gastfamilien statt in Asylzentren zu wohnen. Auch bei der Kantonszuteilung wird auf Familien- und Freundschaftsbeziehungen Rücksicht genommen. Fordere jetzt von Bundesrätin Karin Keller-Sutter, dass alle Geflüchteten gleich behandelt werden. Unterzeichne bitte den offenen Brief. Vielen Dank!

Hier unterzeichnen!


En tant que membre de la Coordination genevoise pour le droit de manifester (CGDM), notre section genevoise, l'AJP, participe de manière déterminante au rapport sur le droit de manifester à Genève. Le groupe de travail Manifestations des JDS a maintenant traduit le rapport en allemand.

pdfBericht_CGDM.pdf (deutsch)

pdfRapport_CGDM.pdf (französisch)


Le 24 janvier, nous célébrons comme chaque année la journée de l’avocat•x•e en danger. En 2022, l'accent sera mis sur la Colombie. Des manifestations et des séminaires seront organisés en solidarité avec les avocats des droits humains en Colombie. 

Day of the endangered lawyer header


Frontex devrait recevoir de la Suisse chaque année 61 millions de francs. Avec plusieurs organisations antiracistes et politiques en matière de migration et le JDS, le Migrant Solidarity Network a lancé un référendum contre cette décision du parlement. Les JDS réclament depuis longtemps la mise en œuvre effective des droits humains aux frontières extérieures de l’Europe – raison pour laquelle nous rejetons tout financement de Frontex.