Aktuell

Ende Januar findet die regelmässig von den Demokratischen Juristinnen und Juristen Zürich
(DJZ) und dem Zürcher Auditoren- und Gerichtsschreiberverein (ZAG) organisierte Veranstaltung
für alle interessierte Anwaltsprüfungskandidatinnen und -kandidaten statt. Die Veranstaltung
soll euch Gelegenheit geben, euch bei Mitgliedern der Anwaltsprüfungskommission
über Inhalt und Ablauf der Prüfungen zu informieren, damit ihr euch ein realistisches Bild
davon machen könnt.

Die Mitglieder des ZAG geben dabei einen Überblick über die Voraussetzungen zur Prüfungszulassung
und die drei Mitglieder der Prüfungskommission erläutern den Prüfungsablauf und
die Erwartungen an die Kandidatinnen und Kandidaten. Danach beantworten sie Fragen vom
Publikum und zum Abschluss der Veranstaltung gibt es einen Apéro.

Es referieren Rechtsanwältin Caterina Nägeli, Rechtsanwalt Adrian Suter und Oberrichter
Daniel Bussmann. Moderiert wird die Veranstaltung vom ZAG und von Rechtsanwältin
Francesca Caputo (DJZ-Mitglied).

Wann: Mittwoch, 29. Januar 2020, 18:00 Uhr
Wo: Plenarsaal des Bezirksgerichts Zürich, Badenerstrasse 90

Anmeldungen an Cette adresse e-mail est protégée contre les robots spammeurs. Vous devez activer le JavaScript pour la visualiser.


Das Konzept der Restaurativen Justiz setzt in der Strafjustiz auf einen aktiven Austausch
zwischen Täter*innen, Opfern und der Gesellschaft. Dies mit dem Ziel, die durch
eine Straftat zerbrochenen Beziehungen wiederherzustellen, um den Opfern das Verarbeiten
des Erlebten, den Täter*innen die Wiedereingliederung in die Gesellschaft
und der Gesellschaft die Stärkung der öffentlichen Sicherheit zu ermöglichen. Das
Konzept wird zurzeit in verschiedenen Pilotprojekten im Strafvollzug umgesetzt. An
der Veranstaltung wird Rechtsanwalt Dr. Marco Mona eine Einführung in das Thema
bieten, bevor der ehemalige Gefängnisleiter Werner Burkhard das RJ-Projekt der JVA
Lenzburg vorstellen und Prof. Jérôme Endrass die Möglichkeiten einer Umsetzung im
Kanton Zürich darlegen werden. Schliesslich wird Christoph Hug den Verein Strafmediation
Zürich vorstellen.

Wir laden hiermit zu einer Auseinandersetzung mit dem Konzept der Restaurativen
Justiz ein und freuen uns auf eine rege und kritische Teilnahme eurerseits.

Wann: Dienstag, 14. Januar 2020 um 18:30 Uhr (bis ca. 20:30 Uhr)
Wo: Restaurant Certo, Strassburgstrasse 5, 8004 Zürich


Immer wieder werden AktivistInnen, die Menschen bei ihrer Flucht helfen, kriminalisiert – insbesondere wegen Verstosses gegen Art. 116 AIG. In Zusammenarbeit mit der Autonomen Schule Zürich organisieren die DJZ am 19. September 2019 eine Veranstaltung über und gegen diese stossende Praxis.  Auch Nicht-Mitglieder sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen folgen.


Wir laden alle DJZ-Mitglieder herzlich zur diesjährigen Jahresversammlung am Dienstag, 9. April 2019 um 18:30 Uhr im Restaurant Certo, Strassburgstrasse 5, 8004 Zürich ein. Die Einladung habt ihr bereits per Post erhalten.

Auf den statutarischen Teil folgt ein Referat von Kos M. Walder, Master of Science ETH in Informatik und Director IT Forensics bei der Lighthouse Switzerland GmbH:

Digitale Forensik, insbesondere: Hinterlassen von Spuren und Sicherheit der Geräte

Weil sich die Strafverfolgungsbehörden immer mehr der digitalen Forensik bedienen und Datenträger oft wichtige Beweismittel in Strafuntersuchungen sind, ist es als StrafverteidigerIn wichtig zu wissen, welche Erkenntnisse aus digitalen Datenträgern gewonnen werden können.
Was gibt ein Mobiltelefon in einer Strafuntersuchung wirklich her? Welche Daten werden im Computer hinterlassen? Was lässt sich wiederherstellen? Diesen und weiteren Fragen, die nicht nur für StrafrechtlerInnen interessant sein dürften, wollen wir an diesem Abend nachgehen.

Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen und einen erkenntnisreichen Abend!


Eine Scheidungsvereinbarung sollte ohne Weiterungen vom Gericht genehmigt werden können, die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien vollständig und klar regeln und eindeutig vollstreckbar sein. Wir thematisieren Teilaspekte von materieller und formeller Tragweite bei der Verhandlung und Redaktion von Scheidungsvereinbarungen, um die erwähnten Anforderungen in der Praxis bestmöglich umzusetzen.

Die Veranstaltung richtet sich an AllgemeinpraktikerInnen.

Wann: Donnerstag, 28. März 2019, 18:30 Uhr
Wo: Restaurant Certo, Strassburgstrasse 5, 8004 Zürich

Es referieren RAin lic. iur. Barbara Laur, advokatur rechtsanker und RAin lic. iur. Elisabeth Schönbucher Adjani, Mediatorin SAV, advokatur rechtsanker, Co- Leiterin ZAV-Fachgruppe Familienrecht.


Sous-catégories